Turbolader

Der Turbolader ist ein Werkzeug, welches in Personenwagen allgemein genutzt wird. Früher war ein Turbolader die Hauptausstattung vor allem in Sportwagen, denn er machte es möglich, dass die Motorleistung erhöht werden konnte. Der Turbolader wird aus wirtschaftlichen und umweltschutzgründen eingesetzt, denn er ermöglicht, den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren. Seine Verbrennung ist auch effizienter, somit werden in die Luft weniger Gefahrstoffe ausgestoßen. Der Turbolader wird so abgenutzt, wie jede andere Ausstattung in unserem Auto, aber ein korrekt genutzter und gewarteter Turbolader wird noch lange Jahre seinen Dienst leisten. Es lohnt sich auch, Geräte von anerkannten Hersteller, wie z.B. Garrett turbolader, zu wählen, die zwar mehr kosten, aber auch zuverlässiger sind.


Aufbau eines Turboladers. Welche Arten von Turboladern gibt es?

Die Hauptfunktion eines Turboladers beruht darauf, dass er die Motorleistung erhöht. Dies erfolgt dadurch, dass dem Motor mehr Luft zugeführt wird. Alle Turbolader sehen sehr ähnlich aus und setzen sich auch einer gelagerten Welle, auf welcher ein Turbinelüfter und ein Kompressor aufgebaut sind. Eines der Elemente ist auch ein Turboladeraschlauch, der eine Verbindung mit der Drosselklappe darstellt. Es gibt aber verschiedene Arten von Turboladern. Ein Standardturbolader ist anders als ein Hybrid-Turbolader aufgebaut. Der erste Turbolader wird in Benzinmotoren eingesetzt, die in landwirtschaftlichen und Lastkraftwagen eingebaut werden. Der Hybrid-Turbolader wird in Sportfahrzeugen eingesetzt und er entsteht, indem Teile der zwei Turbolader – eines großen und eines kleinen - miteinander verbunden werden. Der Wastegate-Turbolader hat einen Abgasventil, der für die Einhaltung eines richtigen Aufladedrucks sorgt. Am meisten kompliziert ist der VTG-Turbolader aufgebaut, der in Dieselmotoren eingesetzt wird. Er gewährleistet einen optimalen Betrieb des gesamten Systems auch bei geringer Motordrehzahl und geringer Motorbelastung.


Inspektion eines Turboladers – wie sieht ein defekter Turbolader aus?

Ein gut funktionierender Turbolader erzeugt während des Betriebs ein gleichmäßiges und nicht lautes Geräusch, welches an Pfeifen ähnlich ist. Erscheinen andere, lautere Geräusche, bedeutet es, dass in dem Gerät wahrscheinlich nicht alles richtig funktioniert. Als solch ein Symptom gelten auch Öl- oder Kühlfüssigkeitsflecken, die auf dem Turbolader auftauchen, und eine Leckage als auch eine verminderte Motorleistung bedeuten. Dann ist eine Inspektion des Turboladers erforderlich, die erlaubt, vor allem festzustellen, ob eine Reparatur möglich ist, oder ob ein Auswechseln gegen einen neuen Turbolader unentbehrlich ist. Ein defekter Turbolader verursacht mehr Schäden bei dem Autobetrieb. Teuer ist auch eine Reparatur oder ein Auswechseln des Turboladers, daher ist er entsprechend zu warten, um dies zu vermeiden. Wichtig ist, entsprechende Menge von Öl anzuwenden, es lohn sich auch nicht, an seiner Qualität zu sparen. Der Ölstand ist zu überprüfen und das Öl ist laufend nachzufüllen sowie nach Vorgaben des Ölherstellers auszuwechseln. Es ist auch von Bedeutung, dass das Öl nicht verunreinigt ist, daher ist es so wichtig, die Sauberkeit der Filter zu kontrollieren, die das Öl zuführen. Auch kleinste
Verunreinigungen können den Turbolader beschädigen. Eine entsprechende Verteilung des Öls im gesamten Gerät ist nur dann möglich, falls er angemessen erwärmt ist. Dies bedeutet, dass - bevor wir die maximale Motorleistung nutzen – wir ein Paar Kilometer fahren müssen, um den Motor zu erwärmen. Sehr wichtig ist auch eine Kühlung des Turboladers, der sich während des Betriebs bis zu 400 Grad C erhitzt. Es ist der Stand der Motorflüssigkeit zu überwachen, die für die Wärmeableitung sorgt. Die Reparatur des Turboladers ist immer teuer, daher ist es empfehlenswert, die obigen Empfehlungen zu beachten.


Berlin-Turbolader – wo ist er zu kaufen und wie sind die Kosten des Turboladers?

Ein defekter Turbolader bewirkt, dass man maximale Motorleistung nicht nutzen kann. Nicht effizient ist dabei auch die Kraftstoffverbrennung, somit ist der Nutzer gezwungen, ein neues Gerät zu kaufen. So etwas passiert auch oft nach dem Kauf eines gebrauchten Autos, wenn wir den darin eingebauten Turbolader nicht geprüft haben. Es ist daran zu denken, dass nur der Kauf eines Gerätes von hoher Qualität garantiert uns, dass es ohne Störungen funktioniert. Billige Turbolader haben eine viel geringere Lebensdauer, daher kaufen Sie einen Turbolader bei einem bewährten Hersteller, wie Garrett. Geringe Kosten eines Turboladers dürfen bei seinem Kauf nicht entscheidend sein. Nicht immer aber müssen wir neue Geräte kaufen. Ein überholter Turbolader, in dem abgenutzte Teile gegen neue Originalteile ausgewechselt wurden, wird sicherlich wieder einwandfrei funktionieren. Kaufen Sie einen neuen Turbolader nur dann, wenn der alte nicht repariert werden kann.


Berlin-Turbolader – Kosten des Auswechseln und Reparaturkosten des Turboladers

Ein defekter Turbolader gibt es sehr oft. Dies ist meistens auf seine nicht korrekte Nutzung zurückzuführen. Der Turbolader kann dann seine Funktion nicht erfüllen, daher muss er repariert werden. Eine Instandsetzung dieses Gerätes ist nur von Fachleuten, die entsprechende Erfahrung haben, durchzuführen. Die Reparatur beruht gewöhnlich darauf, dass defekte Teile ausgewechselt werden. Zu diesem Zweck sind nur Originalteile einzusetzen, die leider die Instandsetzungskosten wesentlich erhöhen. Sie bewirken, dass die Reparaturkosten eines Turboladers ca. 50% des Preises eines neuen Gerätes ausmachen. Ist der Reparaturpreis niedrig, dann ist es sehr wahrscheinlich, des die jeweilige Kfz-Werkstatt keine Originalteile nutzt oder die Teile regeneriert, die für den Einsatz nicht mehr geeignet sind. Ein niedriger Preis kann eine geringe Qualität bedeuten, daher ist es nicht gut, sich von ihr leiten lassen. Obwohl ein hoher Reparaturpreis uns ins Entsetzen bringen kann, ist es doch daran zu denken, dass die Auswechselkosten eines Turboladers doch viel höher sind, daher lohnt es gerade, für seine Regenerierung zu entscheiden. Umso mehr, dass ein entsprechend modernisierter Turbolader wie ein neues Gerät funktioniert und er wird noch lange Jahre seinen Dienst leisten, wenn er entsprechend gewartet wird.


Defekter Turbolader – Was sind die häufigsten Ausfälle?

Eine nicht richtige Nutzung der Turbolader kann ihre Ausfälle verursachen. Die Störungen, die in Turboladern zu beobachten sind, wiederholen sich oft. 90% von ihnen sind auf folgende Probleme zurückzuführen:
• Leckage
• Defekte Unterdruck-Steuereinheit
• Festfressen der Mechanismen, die den Leitschaufelausschlag steuern
• Scharte oder Aufbiegung der Rotorschaufeln
• Auspolieren und Ausbrennen der Lageroberflächen
• Korrosion der Lager.

Es kann auch ein Turboladerschlauch defekt werden, der dann gegen einen neuen auszuwechseln ist. Die Mehrheit der oben erwähnten Probleme ist auf eine nicht richtige Ölverwaltung zurückzuführen. Ist das Öl verunreinigt oder ist die Ölmenge zu gering, können dann einzelne Turboladerkomponenten beschädigt werden. Wird das Öl zu selten ausgewechselt oder ist er durchgebrannt, dann kann es auch zu einer Beschädigung kommen. Es ist ein Öl von hoher Qualität einzusetzen, das die Teile unseres Autos besser schützt. Sehr wichtig ist auch, dass der Turbolader allmählich abgekühlt wird. Nach einer Fahrt ist der Motor nicht sofort abzuschalten, er muss 1 bis 3 Minuten im Leerlauf laufen. Es ist auch daran zu denken, dass die oben genannten Störungen behoben werden können, falls der jeweilige Turbolader regeneriert wird, ein überholter Turbolader funktioniert dann wie ein neues Gerät.